Einzeltherapie

Systemische Einzeltherapie bezieht die sozialen Beziehungen in den Therapieprozess ein und versucht Veränderungswünsche zu klären und Lebensthemen auf die Spur zu kommen.

Ziel ist es, sich und andere besser zu verstehen und neue Blickwinkel und Sichtweisen zu entdecken und den Weg für Lösungen und neuen Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Dabei werden Stärken und Ressourcen heraus gearbeitet, damit sie im Alltag genutzt werden können und damit neue Wege gegangen werden können.

Themen können sein: Überlastung und Überforderung, Entscheidungsfindung, geringes Selbstwertgefühl, Lebenskrisen, Krankheit, Konflikte, Trennung, Abschied, Abgrenzung zu Erwartungen im Privat- sowie im Berufsleben.

Die Anzahl und der Abstand zwischen den Sitzungen richten sich dabei nach den Bedürfnissen der Klient*innen.

Arbeit und Leben balancieren

Das Berufsleben bietet die Chance, sich als wirksam und erfolgreich zu erleben, Anerkennung zu bekommen und wertgeschätzt zu werden. Die Zusammenarbeit mit Kollegen und Vorgesetzten umfasst einen großen Teil des Tages und beeinflusst damit unser Lebensgefühl in hohem Maße.

Deshalb haben berufliche Entscheidungen eine oft eine große Bedeutung, hinzu kommen natürlich noch die damit verbundenen Auswirkungen auf die finanzielle Versorgung und Sicherheit.

Dauerhafte Probleme im beruflichen Umfeld können sich auf das Wohlbefinden negativ auswirken, wenn angemessene Bewältigungsstrategien fehlen. Unter- oder Überforderung, Konflikte mit Kollegen und Vorgesetzten oder verändernde Strukturen fordern heraus und machen manchmal die Entwicklung neuer Handlungsmuster notwendig.

In Gesprächen kann die berufliche Tätigkeit reflektiert, die Rolle als KollegIn geklärt, Konflikte bearbeitet und neue Orientierung gewonnen werden. Eine Klärung der Prioritäten der beruflichen Entwicklung kann Veränderungen vorbereiten und begleiten. Dabei können neue Sichtweisen entdeckt werden, ebenso wie Ressourcen und ungenutzte Potentiale.